Stilles Örtchen

Beendet!
03.10.2020 - 17.10.2020
Platzhaus am Helmholtzplatz in Berlin

100 Jahre (Groß-)Berlin, eine Metropole, die durch ihre Bars, Clubs und ihre öffentlichen Veranstaltungen weltweit berühmt ist.

Was passiert jedoch hinter dem Glamour und den schicken Fassaden?

Kaum wird über das elementare Grundbedürfnis geredet, das es auch in der Öffentlichkeit zu befriedigen gilt.

Wir schauen hinter die Tür des “Stillen Örtchens”.

Wir zeigen die Schwierigkeiten, die der Gang auf eine Toilette im öffentlichen Raum mit sich bringt und welche kreativen Arrangements bereits erfunden wurden.

Wir beschäftigen uns mit der Geschichte der Toilette und hinterfragen die gesellschaftliche Etiquette.

Wir präsentieren die verschiedensten Innovationen und wollen die Toilette zu einem Begriff der Gemeinschaft machen.

Lass uns zusammen das Stille Örtchen entdecken und gemeinsam überlegen was es zu verändern gilt.

Warum vor allem Frauen Probleme haben auf eine öffentliche Toilette zu gehen erfährst Du hier:

Vor allem Frauen kennen die Eskapaden einer öffentlichen Toilette. Es wurden schon die unterschiedlichsten Positionen erfunden, um nicht mit den Fäkalien der VorgängerInnen in Berührung zu kommen. Keine dieser Positionen ist bequem oder lässt die Notdurft in einer angenehmen Art bewältigen. In die Beuge, irgendwo Halt finden und verhindern, dass man nach hinten kippt. Hinsetzten ist oft keine Option und von Entspannung kann kaum die Rede sein.

Mit diesem Film über Klo-Berührungs-Strategien wollen wir Dir einen  Eindruck über die kreativsten Toiletten – Positionen vermitteln.

Klo-Berührungs-Vermeidungsstrategien

Warum gibt es bisher kaum Alternativen zu unserer Sitztoilette? 

Was hat die Toilette mit Emanzipation zu tun?

Und was hat das Ganze eigentlich mit mir zu tun?

Wenn Du mehr über das Stille Örtchen erfahren willst, dann bist Du hier richtig.

#1 Der-Klo-Vermeidung-Berührung-Strategien:

Die Klomumie

Zudem sind körperliche Bedürfnisse wie flatulieren und defäkieren für Frauen gesellschaftlich aberkannt. Wir wollen ein Bewusstsein für diese Etiquette schaffen, damit sie überwunden wird und gesundheitliche Schäden durch Stuhl-und Gasverhalt entgegengewirkt werden können. 
#2 Der-Klo-Vermeidung-Berührung-Strategien:

Der Kloss von Rhodos

Was machen wir?

Stattgefunden hat eine Ausstellung mit visuellen und auditiven Komponenten. Hierbei erhielten die TeilnehmerInnen ein Bewusstsein über die heutigen Problematiken auf Toiletten.

Hast Du Dich immer schonmal gefragt, was hinter der Toilettentüre passiert?

Na dann hör mal rein

Was ist unser Ziel ?

Ziel ist eine gesellschaftliche Debatte über Toiletten im Allgemeinen und speziell für Frauen entstehen zu lassen, in der produktiv über Verbesserungen gesprochen wird.

#3 Der-Klo-Vermeidung-Berührung-Strategien:

Die Observatorin

Die Geschlechterspezifizierung kann durch einen toleranten und geschlechterneutralen Umgang in der Gesellschaft ersetzt werden.

Zudem müssen Menschen lernen gegenüber dem anderen Geschlecht körperliche Funktionen zuzugeben, was durch die Romantisierung der Geschlechterrollen erschwert wurde.

#4 Der-Klo-Vermeidung-Berührung-Strategien:​

Die Kloschrecke

Zur praktischen Umsetzung eines benutzbaren Prototyps beschäftigten Lou G. und Johannes S. sich Anfang 2020, infolge ihrer Projektarbeit in Weimar, mit einer universalen Toilette, die den einzigartigen Namen: “Shit Happends” trägt. Danke Lou, Danke Johannes.

Außerdem hatten wir die Gelegenheit Euch eine sagenhafte Missoir vorzeigen zu dürfen. Lena O. hat hierbei eine Möglichkeit für Frauen geschaffen bequem und sauber in der Öffentlichkeit auf die Toilette zu gehen. Danke Lena. Mehr dazu unter:

Missoir – das Frauenpissoir

Bedanken wollen wir uns auch bei der Berliner Landeszentrale für politische Bildung, die durch ihre finanzielle Hilfe die Ausstellung erst möglich gemacht hat. Danke LfpB Berlin.

#5 Der-Klo-Vermeidung-Berührung-Strategien:​

Keine – Die Mutige

Funket den Busch!