Kategorien
Toiletten

Sitztoiletten als Standard?

Bild: Die Frau auf den Abritt, Kupfer­stich, 2. Hälfte 18 Jhd. in: Möll­ring, Bet­ti­na: Toi­let­ten und Uri­nale für Frauen und Män­ner. Die Gestal­tung von San­itärob­jek­ten und ihre Ver­wen­dung in öffentlichen und pri­vat­en Bere­ichen, Berlin 2003.

Warum haben sich Sitz­toi­let­ten als öffentliche Toi­let­ten in Europa etablieren kön­nen?

🚽 Dabei waren diese “Wasserk­los­setts” erst­ma­lig für den pri­vat­en Gebrauch oder für den Haushof etabliert wor­den. Das erste “Wasserk­los­ett” wurde 1775 vom schot­tis­chen Erfind­er Alexan­der Cum­ming erfun­den. Darauf fol­gten weit­ere Jahrzehnte bis Gazeneuve et Com­panie im 19. Jahrhun­dert in Paris einen geruchlosen Abtritt erfand.

Dem­nach war die Erfind­ung der Toi­lette geprägt von klu­gen wis­senschaftlichen Köpfen, jedoch nur von Män­nern. Die Frau befand sich zu jen­er Zeit meist in ein­er pas­siv­en Rolle der Gesellschaft. So wurde der Ansatz der Toi­lette bis in das 21. Jahrhun­dert von den vorheri­gen Erfind­ern über­nom­men und aus­ge­baut.

Dass der Gebrauch ein­er öffentlichen Sitz­toi­lette für Frauen anstren­gend und kom­pliziert ist, wurde bis heute nur wenig disku­tiert. Und wenn es tat­säch­lich eine saubere öffentliche Toi­lette gibt, auf die Frau sich set­zen kann, muss eine Benutzungs­ge­bühr gezahlt wer­den. Das muss geän­dert wer­den.

Pee for Free!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.