Wie und weshalb müssen wir eigentlich pinkeln? 

Was passiert bei diesem Vor­gang und was kann ich machen, damit ich richtig meine Blase entleere.

Und was heißt eigentlich miktieren?

 

 

Vor allem Frauen und unsere älteren Mit­bürg­erIn­nen sind von der Benutzungs­ge­bühr für öffentliche Toi­let­ten betrof­fen, da es kaum Alter­na­tiv­en für die Befriedi­gung des Grundbedürfniss­es außer­halb der eige­nen Woh­nung gibt. Während in der Stadt ver­mehrt kosten­lose Pis­soirs für Steh­pin­kler aufzufind­en sind, ist die Mehrzahl der Sitz­toi­let­ten mit ein­er Benutzungs­ge­bühr versehen. 
Vor allem Frauen ken­nen die Eska­paden ein­er öffentlichen Toi­lette. Es wur­den schon die unter­schiedlich­sten Posi­tio­nen erfun­den, um nicht mit den Fäkalien der Vorgän­gerIn­nen in Berührung zu kom­men. Keine dieser Posi­tio­nen ist bequem oder lässt die Not­durft in ein­er angenehmen Art bewälti­gen. In die Beuge, irgend­wo Halt find­en und ver­hin­dern, dass man nach hin­ten kippt. Hin­set­zten ist oft keine Option und von Entspan­nung kann kaum die Rede sein.

 

Das Ver­bot der Offen­le­gung von weib­lichen Nip­pel im Inter­net ist diskri­m­inierend und zeigt ein­mal mehr, dass der dig­i­tale Raum einem patri­ar­chalis­chen Sys­tem unter­liegt. Weib­liche Brust­warzen müssen als ganz nor­maler Part des Kör­pers ange­se­hen wer­den und nicht als ero­tis­che Zone, die im öffentlichen Raum pono­graphis­che Gedanken begün­stigt. #FreetheNip­pels

Als Mann ist es nicht immer leicht der soziokul­turellen Geschlechter­rolle gerecht zu wer­den. Oft wird das Männliche an der Länge des Penis gemessen, was bei vie­len Män­nern schon im Jugen­dal­ter Scham her­vor­ruft oder das Gefühl gibt nicht genug zu sein. Doch jed­er Penis ist indi­vidu­ell und daher einzi­gar­tig schön. 

Wie gehen wir mit Hor­mo­nen in der Öffentlichkeit um?

Welche Auswirkun­gen haben Hor­mone in der Medi­zin und was hat das Ganze eigentlich mit Toi­let­ten zu tun?

Mehr dazu find­est du hier.